VINYASA KRAMA TEACHER TRAINING / LOS ANGELES / 20. JULI - 20. AUGUST 2015

 

 

DONNERSTAG / 13. AUGUST 2015

 

Die Zeit schmilzt. 3 1/2 Wochen sind um, und meine Zeit hier neigt sich dem Ende zu.  Ich bin noch eine Woche hier dann gehst weiter nach Spanien / Malaga zu unserem diesjährigen Yoga-Retreat.
Die letzten Nachmittage war ich zuhause, da mein Husten und Fieber am Nachmittag sich gehalten haben. Ich vertrage die aircon einfach nicht. Pranayama ist kaum moeglich gut mitzumachen, nach 6 Stunden in kühlen Räumen. Nach dem Unterricht gehe ich 4 mal die Woche zu Omkar108 um Ashtanga zu üben und das Fieber rauszuschwitzen. Ich geniesse meine Yogapraxis dort, auch als Ausgleich zu unseren Asana-Reihen am Morgen, die im Laufe der Zeit herausfordernder werden. Ashtanga Yoga balanciert meine Vinyasa Krama Practice wunderbar.
Am Nachmittag lesen wir Krishnamacharyas Bücher, die YogaMakaranda und YogaRahasia, und Ramaswami kommentiert jeden Abschnitt, wie er ihn versteht. Das ist gespickt mit Geschichten aus dem Mahabharata,  und persönlichen Erfahrungen mit Krishnamacharya. Danach ist eine Mantren Klasse, danach Pranayamas und Meditation. Meditation ist im Sinne Patanjalis Mediation auf ein Objekt, um den Geist auf EINS zu richten, die Fähigkeit dazu zu entwickeln, bzw., nicht zu verlieren. Nur ein friedvoller Geist ist ein happy mind. Ramaswami ist immer fröhlich gestimmt, ausser wenns irgendwie um Vergleich zu andern YogaRichtungen geht. Oft sagt er, dass er etwas nicht oder nicht in diesem Sinn gelernt hat oder nicht weiss und alles ist einfach und humble, so hingebend und demütig in der Einfachheit. Dont make it complicated, try -  das ist wie ich es gelernt habe. Keine Angst etwas zu probieren, sich zu verletzten, einfach versuchen und üben und tun was geht. Der Körper findet den Weg, wenn wir geduldig üben und passt sich an. Wir sollen vorallem Hueftuebungen in den Umkehrhaltungen üben um die Hüften zu oeffnen, und die Gelenke zu entlasten.

Er selbst hat bis zum Alter von 65 Jahren Asanas mitgeübt in seinem Workshops, und erst in dieser Zeit selbst Asanas reduziert. Er übt heute noch Sisasana /Kopfstand und Schulterstand, und weitere statische Haltungen, ansonsten Pranayamas und Meditation. Ich glaube Chanten ist seine Leidenschaft. 30 Jahre lang hat er regelmäßig mit Krishnamacharya Texte studiert und gechantet.
Wichtig ist ihm, dass wir die Pranayamas und Meditation nicht verlieren. Das ist ein must in der YogaPraxis und von Beginn an, der wichtige Teil im Yoga. Er wundert sich, ebenso wie Sri Sribhashyam,  wieso das in manchen Yogarichtungen nicht so vermittelt wird.

Im Gegenteil betont er immer wieder dass eine reine Asana Praxis am Ziel vorbei geht und nicht Yogapraxis genannt werden kann.
Ramaswami hat die Asana-Reihen die er von T. Krishnamacharya lernte systematisiert, um sie im Westen adäquat unterrichten zu koennen. Es sind sehr schöne Reihen, mit umfangreichen neuen und hilfreichen Bewegungsfolgen. Ein Teil der Asanapraxis ist dynamisch der andere statisch. Heisst wir bleiben in Vorbeugen 5 Minuten, genauso in Umkehrhaltungen.  Und heute standen wir in einem Asana unserer Wahl 5 Minuten auf einem Bein :) um unsere Fähigkeit zur Konzentration in der Meditation zu verbessern und die Effekte der Asanas auf Körper und Geist zu verstärken und wahrzunehmen. Asana ist nie one Pranayama, Pranayama sollte an sich die doppelte Zeit von Asana einnehmen und ebenso die Meditation. Die einzelnen Reihen sind immer an den Bedürfnissen der Übenden ausgerichtet.
Was klar wurde, dass die Schüler von Krishnamacharya nicht untereinander über ihr Üben kommunizierten. Jeder hat sein spezielles Set erhalten und im Vertrauen auf den Lehrer geübt. wir Westler sind nun in der merkwürdigen Lage oft von verschiedenen Richtungen jeweils nur einen Ausschnitt zu erhalten. Es wird wiederum so sein, dass ein Lehrer in Verantwortung gegenüber dem gelernten, das weitergeben wird was in ihm Resonanz finde. Wichtig sit dass wir wie auch Sharath sagt, intensiv erst mal in einer Richtung üben. Dann koennen wir anderes sinnvoll aufnehmen und unsere Praxis erweitern.
Ich bin dankber fuer alles was ich lernen durfte. Meine Zeit hier in Los Angeles bestaerkt mich allerdings auch in meiner Art zu lehren, und auf meinem Weg voran zu gehen.

Ich freue  mich auch darüber dass ich immer wieder auf Sri Sribhashyams Spuren bin (er ist der jüngste Sohn von T. Krishnamacharya und lebt in Frankreich).  Habe C. kennengelernt, die erst vor ein paar Wochen Sri Sribhashyam interviewt hat.  Der Austausch mit ihr,  gab mir viele neue Insights, und ich bin glücklich,  dass ich von ihm seit 2006 lernen darf. Seine teachings gehoeren nach wie vor zu meiner größten Inspiration der letzten Jahre. Wiederum was er von seinem Vater an uns weitergibt ist einzigartig.
Die Tage hier sind gezaehlt und ich weiss nicht ob ich Zeit finde nochmal zu schreiben. Die wenigen Bilder die ich habe werde ich in D hier einfuegen.

Hasta la vista! - Das nächste Mal kommt der Blog wahrscheinlich -  aus Malaga!

 

 

SAMSTAG / 1. AUGUST 2015

 

Resumee nach 2 Wochen - immer noch das Gefuehl am richtigen Platz zu sein, learned a lot! Hab immer noch kaum was gesehen von LA, da wir von morgens bis abends hier Unterricht haben. Anschließend war ich noch 3x im omkar um Ashtanga zu ueben, da ich es morgens noch nicht gewagt habe, da ich nicht weiss ob ich puenktlich zum Unterricht  da sein werde. Zur Zeit sitze ich in einer Yoga-Business-Klasse und wir sprechen ueber social-media, die neuen Tendenzen, über instagramm, snaps usw., über - wie man jemand anstellt um facebook und twitter zu managen - by the way - wer von den jungen ashtangis koennte das zukuenftig machen das fuer mich?   :) bzw., wer kann jemanden empfehlen?

Waehrend der Klasse sind etwa 6 von 12 auf fb und anderes nebenbei aktiv :) es ist an sich schoen dargestellt, nur in meinem Fall kenn ich das alles und die andern scheint es nicht zu sehr zu interessieren. Waer bei Ramaswami natuerlich nicht moeglich.
Hier freuen sich alle aufs Wochenenende, immerhin war jetzt 13 Tage Unterricht am Stueck!
Am Morgen geht die Vinyasa Krama Asana Klasse durch die ganzen 5 Wochen mit verschiedenen Schwerpunkten weiter, das sind etwa 4 Stunden vormittags. Danach war nun 2 Wochen Patanjalis  Yogasutren eines der Nachmittagsthemen.  Nachdem ich selbst nun schon 3 mal die Sutren in meiner Weiterbildung durchgenommen habe, war es superspanned fuer mich mal wieder Zuhörer zu sein. Vorallem, Ramaswami blieb ganz in der Erklärung der Sutren auf dem Samkhya-Hintergrund, und ging tief in seiner Interpretation,  durch die Erklärungen der Bedeutung der Sanskritworte.
Anschließend hatten wir jetzt 2 Wochen Pranayama-Unterricht.  Was mir mittlerweile klar ist, dass T. Krishnamacarya wirklich jeden komplett verschieden unterrichtet haben muss. Ramaswami hat  in der gleichen Zeit gelernt wie Sri Sribhashyam,  doch die teachings sind nicht zu vergleichen. Ich weiss, es ist nie das Thema irgendetwas zu vergleichen - alles steht allein fuer sich, und hat meine volle Anerkennung.  Und doch muss das was Du tust connected sein zu Deinem eigenen set-up, es muss eine Resonanz sein, und der Lehrer spürt genau, und at once, was jeweils reflektiert in seinem student. Das kann ich fuer mich in Andern spueren und ist eigentlich ganz klar, dass, whatever -  gar nicht anders zu vermitteln ist.  So gibt jede/r weiter was in ihm persönlich als Blüte entstand, und jeder fuer sich sagt, in Respekt zu den andern, DAS ist was T. Krishnamacharya MICH gelehrt hat. Verwunderlich bleibt es trotzdem - oft.
Naechste Woche haben wir neue Themen fuer die naechsten 2 Wochen. Neben Vinyasa Krama Sequences amMorgen, haben wir 4 Stunden am Nachmittag Meditation und Mantras, und Krishnamacharyas Works (seine Bücher).
Ich werde nochmal einen Anlauf machen morgens Ashtanga zu ueben, ob ich es doch mit Uber schaffe, zum Studio und danach zur  Uni zu kommen. Sonst eben dann Nachittags. Leider faellt meine nun schon geliebte Sonntag Morgen Ashtanga Yoga Klasse morgen aus, da wir - definitely fun! - gemeinsam einen BeachTag machen at Malibu Beach, im Norden von LA, einem superbekannten Beach noerdlich von Hollywood!
Oh -

Have Fun! Die Klasse ist ploetzlich aus! 1 1/2 Std frueher als geplant, war die Klasse vorueber. Sie wollte wohl uns und sich befreien :)

Cool!
Werde nun das erste Mal mit Uber quer durch die Stadt fahren, bis Hollywood-Mountain und weiter zum Griffith-Park, von wo aus man die ganze Stadt ueberblickt. Carole, eine aus dem Training, die bei Vogue arbeitet, und Sri Sribhashyam interviete, wohnt dort - wird also superspannend!
Das mit den Bildern hier hochladen kommt sicher noch, ich bekomms dann schon hin, sobald ich Zeit habe.

ALLTHEBEST! mit soviel Dankbarkeit, dass ich das alles erfahren darf,

LOVE&PEACE
von ANDREA

 

 

SONNTAG / 26. JULI 2015

 

Liebe Yogi/nis!

Jetzt ist schon der 26. Juli... muss mich erst wieder auskennen mit dem Blog...bischer hab ich nur auf fb geschrieben und Bilder gepostet / check fb Andrea Panzer :) Nach schon ueber einer Woche hab ich mich jetzt gut eingelebt...wenn ich mich auch ein bischen fiebrig fuehle, eventuell dadurch dass wir von 8:30 morgens bis 5:30 am Nachmittag immer in aircon Raeumen befinden, und die Luft kuehl und ungewohnt ist, vorallem fuer Pranayama.

Hier geht alles ueber mobil und electronically vom Einschreiben an der Uni bis zum Einkaufen. Bin superfroh ueber mein neues netbook, mit dem alten waere ich hier nicht durchgekommen. An sich fehlt mir ein tablet, die meisten benutzen es hier, um alles zu filmen und aufzunehmen. Bin immer noch ein wenig oldstile :) weiss jedoch auch, dass es viel Zeit braucht alles nochmal anzuhoeren oder anzusehen, und dass ich mit meinen Notizen ganz gut arbeiten kann.
Langsam werde ich fitter mit dem media-use...es ist ein "must"  hier. Geht mir etwa so, wie wenn meine students in der Ausbildung sich wunderten wieviel ueber computer geht...hier geht ALLES nur uebers web. Ist unglaublich wie groß der Unterschied ist zwischen D und USA.  Brauchte eine ganze Woche um den jetlag zu verarbeiten und mich zu orientieren, wo ich hier gelandet bin, bis ich mich sicher fuehlte in meiner Wohnung, und gelernt habe, wie ich mich in dieser Stadt bewege. Die Wege sind weit und mit dem Fahrrad nicht wirklich zu bewaeltigen. Nun bin ich fit mir ein Uber-Taxi zu bestellen,  und alles scheint nun leicht erreichbar. Habe das Glueck dass ein MitStudent nur 4 Minuten Fussweg von hier wohnt und komme nun leicht zur Uni und zurueck.
In der ersten Woche hat es viel geregnet, was ungewoehnlich ist fuer hier. Jetzt war auch schon mal blauer Himmel morgens, ansonsten oeffnet sich der Himmel erst gegen Mittag.

Unser Yoga Training ist super! Bin froh und sehr dankbar hier sein zu koennen!

Srivatsa Ramaswami ist von so einer Leichtigkeit und Froehlichkeit und offen fuer alle Frage. Ausser wenns um Philosophie geht,  dann scheint er manchmal ein wenig verzweifelt, ob wir alles verstehen, was er sagt.

Die letzte  Woche hatten wir Asanas am Morgen, Philosophie und Pranayama am Mittag. Das ist naechste Woche genauso.

Wir sind 11 Yogi/nis aus aller Welt, die das ganze Training gebucht haben, vorwiegend aus USA, jedoch auch aus Japan, Hawai,  Kanada.  In die einzelnen Kurse kommen dann bis zu 30 andere Yogis dazu, die einzelne Einheiten gebucht haben.

Ich erfahre soviel darueber, wie die teachings von S. Krishnamacharya urspruenglich waren, und es bestaerkt mich in meiner eigenen Auffassung, wie ich zur Zeit Yoga und Ashtanga weitergebe, und erweitert den Horizont  weit darueberhinaus.

Langsam lernen wir uns in der Gruppe kennen, und haben super interessanten yogischen Austausch.

 

Sonntags gehe ich zu omkar108, zur Ashtanga-Mysore Klasse und werde versuchen in Zukunft auch mehrere Morgen dort zu ueben, mal schaun ob das klappt, dann puentliich um 8:30 an der Uni zu sein.

 

Soweit fuer heute, denke ich schreibe jetzt wöchentlich :) und werde versuchen noch ein paar Bilder hochzuladen.

ok..muss erst mal das neue Handy aufbekommen :))) musste ein neues bessorgen da die deutsche Sim Card hier nicht geht...lets see...next time also...bis Bald!

 

 

 

 TRY IT - FEEL IT - DO IT!
FLAT-RATE für 49 EUR  monatlich fürs erste 1/2 Jahr!

 

HOL DIR DEN GUTSCHEN FÜR 2!
- für 2 GRATIS-YOGASTUNDEN oder für 1 YOGASTUNDE für 2 FREUNDE!

"ASHTANGA MEETs RAGA" XXL - MYSORE MORNING CLASSES!
Jeden letzten SAMSTAG im Monat November und DEZEMBER!

ASHTANGA YOGA MYSORE STYLE CLASS mit indian-classical LIVE-MUSIC by GOVINDA
ORT: YOGAIN

ZEIT: Morning XXL-MYSORE CLASS: 10 -12 UHR

BEITRAG: Morning Mysore 10 EUR für Members / 20 EUR  für externe Yogi/nis

 ASHTANGA-YOGA-SOMMER-RETREAT 2018 im Centro Santillan

ANDREA PANZER mit GOVINDA SCHLEGEL

All levels welcome!

in ANDALUCIA, TROPICAL SOUTHERN SPAIN 

The next Retreat date for 2018 is coming soon! 

 

ASHTANGA.YOGA.INSPIRATION.
"
ASHTANGA VINYASA YOGA & YOGA
in the T. KRISHNAMACHARYA TRADITION"
AUS- & WEITERBILDUNG für Ashtanga Yogi/nis und Yogalehrer/innen
More   INFO  / Bestelle den NEWSLETTER um die aktuellen Infos zu erhalten!

 

 "ASHTANGA MEETs RAGA" CDs:
Hier kannst Du die wundervollen Ragas von GOVINDA als CDs bei AMAZON bestellen:

Ashtanga meets Raga / Morning Session

Mystical Ragas in the n ight / Evening Session